StartVergleichInternetanbieter Vergleich

Internetanbieter Vergleich

Bitte hier klicken, um die Marketing-Cookies zu akzeptieren und den Vergleich anzuzeigen

Das Internet ist für die meisten Menschen heutzutage ein fester Bestandteil ihres täglichen Lebens. Doch umsonst ist es deshalb noch lange nicht – mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Internetanbietern, die alle individuelle Tarife anbieten. Wer auf der Suche nach einem günstigeren oder schnelleren Internet ist, sollte daher nicht auf einen ausführlichen Vergleich der Internet Tarife verzichten. Hier gilt es jedoch auf einige Faktoren zu achten, die wir nachfolgend genauer vorstellen.

Internetanbieter miteinander vergleichen – was grundsätzlich wichtig ist

Heutzutage ist es angesichts der immer größer werdenden Auswahl an Providern und Tarifen durchaus eine Herausforderung, den richtigen Internetanbieter zu finden. Unterschiedliche Übertragungsformen und Technologien machen es gerade für Laien zunehmend schwerer, das richtige Angebot auszuwählen. Trotzdem gibt es keinen Grund zu verzweifeln, denn wenn man sich mit einigen grundlegenden Informationen vertraut macht, wird einem die Suche relativ leicht fallen.

Wichtig ist zunächst, sich darüber im Klaren zu sein, dass es unterschiedliche Übertragungsformen auf dem Markt gibt. Für den Endverbraucher spielt es allerdings in der ersten Linie nur eine Rolle, wie schnell die entsprechende Technologie arbeiten kann und ob diese auch am eigenen Wohnort überhaupt verfügbar ist. Viele Menschen, deren Internetanschluss schon seit langer Zeit besteht, bezahlen heutzutage oft zu viel für ihren Vertrag: Beträgt der monatliche Grundpreis mehr als 30 Euro, lohnt sich in der Regel immer ein Wechsel, denn es gibt inzwischen deutlich preiswertere Angebote. Hier ist ein Vergleich der Internetanbieter unbedingt zu empfehlen.

Singles, die das Internet privat durchschnittlich häufig nutzen, kommen in der Regel mit einer Geschwindigkeit von 16 Mbit/Sek aus. Stellt man höhere Anforderungen an die Geschwindigkeit, weil man häufig Down- oder Uploads größerer Dateien durchführt oder lebt man mit mehreren Personen im selben Haushalt, sollte der Tarif eine Surfgeschwindigkeit von mindestens 50 Mbit/Sek bieten.

Achtung: Ehe man einen neuen Internetvertrag nach einem Anbietervergleich abschließt, sollte zunächst ermittelt werden, wie lange der aktuelle Vertrag noch läuft. Es ist sinnvoll, die Kündigungsfrist erst enden zu lassen, um nicht doppelt für zwei Anbieter zu bezahlen. Zudem sollte ein geplanter Vertragswechsel möglichst frühzeitig eingereicht werden, da dieser abhängig vom Anbieter mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann.

Woran lässt sich ein guter DSL-Tarif erkennen?

Preiswerte Internettarife findet man inzwischen in großer Zahl: Jeder Internetanbieter offeriert entsprechende Angebot mit verschiedenen Surfgeschwindigkeiten. Veraltete ISDN-Tarife finden dagegen heutzutage kaum noch Beachtung. Die meisten User entscheiden sich entweder für DSL- oder Kabel-Internet. Obgleich Kabel-Internet in der Regel höhere Maximalübertragungsraten bieten, gibt es keinen nennenswerten Vorteil gegenüber einem DSL-Tarif. Daher ist es anzuraten, seine Entscheidung primär davon abhängig zu machen, welche Übertragungsform am eigenen Wohnort am besten genutzt werden kann. Ein LTE-Tarif lohnt sich normalerweise nur dann, wenn weder DSL- noch Kabel-Internet am Wohnort ausreichend verfügbar sind.

Triple-Pakete für Telefon, Internet und TV

Immer mehr Menschen nutzen das Internet inzwischen zum Streamen von Filmen, Serien, Dokus und mehr. Damit ist das Netz heutzutage ein vollständiger Ersatz für herkömmliches Fernsehen geworden. Ganz ähnlich ist es beim Festnetztelefon, welches vor allem von jungen Leuten immer seltener genutzt wird, da das Smartphone in Verbindung mit einer Flatrate den meisten Menschen vollkommen genügt. Sollten einem neben dem Internetanschluss allerdings auch ein Festnetzanschluss und TV wichtig sein, bietet sich ein Triple-Paket an. Hierbei handelt es sich um einen Tarif für alle drei Komponenten – man bezahlt jedoch am Ende des Monats nur eine einzige Rechnung und spart dabei unter Umständen sogar noch Geld. Zudem ist ein separater Vergleich für Telefonanbieter nicht mehr erforderlich.

Worauf es bei der Auswahl eines neuen Internetanbieters zu achten gilt

Sobald man sich mit der Kündigungsfrist seines aktuellen Providers vertraut gemacht hat und sich für einen neuen Internetanbieter entscheiden möchte, gilt es, die wichtigsten Kriterien für einen Vergleich kennenzulernen. Dazu gehören in erster Linie die Kosten, die Übertragungsgeschwindigkeit und die Vertragslaufzeit. Informationen zum Thema stellen wir Ihnen nachfolgend genauer vor.

Kosten

Die Kosten für einen Internettarif hängen vor allem von der Übertragungsgeschwindigkeit ab. Wie hoch die monatlichen Gebühren tatsächlich sind, hängt also in erster Linie von den eigenen Bedürfnissen ab. Jedoch kommt es natürlich auch auf die Verfügbarkeit an. Neben den monatlichen Kosten für die Grundgebühr kommen darüber hinaus auch die einmaligen Kosten zum Tragen, wie zum Beispiel für die Einrichtung und Bereitstellung des Anschlusses bzw. des Routers. Auch hier ist ein Vergleich aller Internetanbieter sinnvoll, um schnell einen Überblick über das derzeitige Angebot auf dem Markt zu erhalten.

Übertragungsgeschwindigkeit

Neben den Kosten ist auch die Übertragungsgeschwindigkeit für die meisten Menschen wichtig, wenn es um die Suche nach einem geeigneten Internetanbieter geht. Denn ganz egal, wie preiswert ein Tarif auch sein mag – er bringt einem nicht viel, wenn man das Internet nur in Zeitlupe nutzen kann. Daher ist es wichtig, sich bereits vor dem Abschluss eines neuen Vertrags darüber Gedanken zu machen, wie hoch die Übertragungsrate beim neuen Tarif sein sollte. Abhängig davon, welche Möglichkeiten es am eigenen Wohnort gibt, kann die Übertragungsgeschwindigkeit bei DSL- und Kabel-Tarifen zwischen 2 und 200 Mbit/Sek betragen.

Wie schnell der neue Provider ist, hängt allerdings nicht nur von der Nutzungsgewohnheit des Users ab, sondern auch von der Anzahl der Personen im Haushalt. Lebt man alleine, sind 5 bis 16 Mbit/Sek in der Regel vollkommen ausreichend. Mit dieser Geschwindigkeit sind Webseiten in wenigen Sekunden vollständig geladen und auch das Streamen von Videos und Musik stelle kein Problem dar. Eine höhere Übertragungsrate ist normalerweise nur dann sinnvoll, wenn man hochauflösende Online-Games spielt, selbst Videos streamt oder große Dateien transportieren möchte. Leben zwei oder mehr Personen im Haushalt, sollte allerdings eine höhere Surfgeschwindigkeit gewählt werden, die mindestens 50 Mbit/Sek beträgt.

Vertragslaufzeit

Bei den meisten Internetanbietern beträgt die Mindestvertragslaufzeit 24 Monate. Das bedeutet, dass der Vertrag in jedem Fall zwei Jahre lang läuft – auch dann, wenn man ihn gleich wieder kündigt. Möchte man sich nicht so lange festlegen, ist es dagegen anzuraten, sich für einen Tarif mit möglichst kurzer Laufzeit zu entscheiden, um flexibel zu bleiben und auf neue Angebote schnell reagieren zu können. Ein monatlich kündbarer Tarif ist hier ideal, allerdings ist wiederum die Grundgebühr für diesen meist etwas höher.

Wie findet man den besten Internetanbieter für sich?

Ist man mit dem Internet noch nicht allzu vertraut, kommt es oft vor, dass man sich gar nicht so richtig mit dem Angebot auf dem Markt auseinandersetzt, sondern sich zu vorschnellen Entscheidungen hinreißen lässt. So gibt es zum Beispiel in Handyshops und Elektrofachmärkten oft Angebote, die verlockend wirken und dann nach einer kurzen Beratung vor Ort direkt gebucht werden. Das Problem dabei ist, dass solche Berater häufig auf Provisionsbasis tätig sind und daher nicht unbedingt das günstigste Angebot offerieren müssen. Es ist daher immer besser, sich Zeit für einen ausführlichen Vergleich aller Internetanbieter zu nehmen, der sich online vollkommen kostenlos durchführen lässt.

Hier kann man aus einer Vielzahl an Providern und Tarifen das richtige Angebot für sich finden und in Ruhe alle Konditionen genau miteinander vergleichen. Sobald man dann den besten Tarif für sich gefunden kann, lässt sich der Wechselantrag direkt von zu Hause aus durchführen. Unter Beachtung der Kündigungsfrist kann man den alten Vertrag dann kündigen und so bald wie möglich zu einem neuen Anbieter umziehen. In der Regel bekommt man dann auch einen neuen Router zugeschickt und muss den alten an den bisherigen Anbieter zurücksenden, sofern man ihn nicht selbst gekauft hat.

Es lohnt sich, einen Anbietervergleich in regelmäßigen Abständen durchzuführen, um auf dem aktuellsten Stand zu bleiben. Wer kurze Vertragslaufzeiten wählt und so flexibel bleibt, kann auf diese Weise immer wieder von neuen, günstigen Angeboten profitieren und bares Geld sparen.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1